About

Diese Homepage ist eine rein privat betriebene Seite, die sich fast ausschlieslich mit den Thema rund um Oddworld beschäftigt. Sie verfolgt keinen kommerziellen Hintergrund, und bietet keine kostenpflichtige Inhalte an. Bei technischen Problemen wende Dich an Deine Verkaufsstelle. Bitte beachte auch den Disclaimer/Haftungsausschluss.









Story of Oddworld



Oddworld Inhabitants wurde 1994 von Special-Effects und Computeranimations Veteran Sherry McKenna und Lorne Lanning gegründet. Der Sitz ist in San Luis Obispo/Kalifornien, ungefähr in der Mitte zwischen Los Angeles und San Francisco.


1997 kam mit Abe´s Oddysee das erste Spiel der Reihe auf dem Markt. Angeboten wurden es für PC und PlayStation in USA, Europa und Australien. Im September 1997 feierte Abe sein Debut in Japan.


Bereits 1998 kam der Nachfolger Abe`s Exoddus und wurde ebenfalls für PC und Playstation in USA, Europa und Australien auf den Markt gebracht.



Im November 2001 folgte dann Munch`s Oddysee in den USA, und im März 2002 in Europa und Australien. Diese dritte Teil ist ausschlieslich als Xbox-Version auf den Markt gebracht worden. Es gilt als das klassiche Einsteiger- und Einführungspiel für diese einzigartige Konsole.

Oddworld Inhabitants erhielt unzählige Auszeichnungen und erschien auf über 50 Covern von Spiele- Magazinen.

1999 kam mit dem Song "Get Freaky" der deutschen Gruppe Music Instructor der erste Ohrwurm auf den Markt. Im Mai 2002 folgte der absolute Hammerhit "Use Yur Imagination, wiederrum von einer deutscher Gruppe: E-Pac featuring Jean Beauvioir.





Genug der Fakten und Zahlen, schauen wir nach Oddworld zu unserm Helden und wie alles begann:


Abe ist ein kleiner unbedeutender Putzsklave auf Rupture Farms, einer Schlachtfabrik auf Oddworld. Wie er werden viele seiner Landsleute, die Mudokons, ebenfalls als Sklaven hier festgehalten. Chef vom Ganzen ist Molluck dem Glukkon, einer der fiesesten Typen die man sich vorstellen kann.

Als Abe eines Abends mal wieder mit seiner Schrubbmaschine unterwegs ist, philosophiert er vor sich hin und denkt an die Meeches, Scrabs und Paramites: Tiere auf Oddworld die fast alle ausgerottet wurden weil sie zu Nahrung verarbeitet wurden.

Durch Zufall bekommt er ein Gepräch von seinem Boss mit, wie dieser plant auch Abe und seine Kumpels auf die Speisekarte zu setzen. Und hier setzt Du nun ein: Hilf Abe von Rupture Farms zu entkommen und seine Kumpels alle zu retten.

Die Jagd geht quer durch Oddworld und neben der Sehnenscheiden werden auch die Lachmuskel heftigst auf ihre Dauerbelastbarkeit getestet.


Im zweiten Teil, Abe`s Exoddus, geht es nicht minder lustig weiter. Die Level blieben in etwa beim gleichen Schwierigkeitsgrad, womit die Macher den Nagel auf den Kopf getroffen hatten und auch dieses Game ein Hit wurde.

Unser Freund Abe hat eine Vision, in der ihm drei Mudokongeister von Necrum erzählen, einer alten Mudokon-Totenstadt. Hier werden nun die Knochen von den Toten Mudokons ausgegraben und zu SoulStormBrew gebraut, einem Getränk von dem die Mudokons süchtig werden.

Abe macht sich mit 5 Kumpels auf und duchquert die Wüste um nach Necrum zu kommen. Und schon ist er im nächsten Abenteuer, das ihn kreuz und quer durch Oddworld jagd.


Im dritten Teil, Munchs Oddysee, muss Abe dem amphibischen Gabbit Munch zu Hilfe kommen. Durch die Ausbeutung der Meere ist Munch der letzte Gabbit auf Oddworld geworden.

Der Letzte? Nein, es gibt noch eine Dose Gabbiar, die Eier der Gabbits. Diese Dose gilt es zu finden und zu retten. Auf ihren Weg durch Oddworld müssen sie sich auch noch nach Mudokon-Eierkisten Ausschau halten, also Abe`s eigenen Nachkommen.

Und da die beiden schon so fleißig als Rettungsdienst unterwegs sind, warten auch noch jede Menge Scrubs (mudokonische Sklaven) und Fuzzles darauf, dass sie aus der Gefangenschaft befreit werden.


© by Oddy@oddworld.de